Dienstag, 27. April 2010

Jede Menge Schreibratschläge

Nur ein kurzer Hinweis auf das Autorenforum des Newsletters "The Tempest". Unter der Überschrift Schreibkurs gibt es dort ein umfangreiches Angebot von Artikeln über das Schreibhandwerk.

Dienstag, 20. April 2010

Wortwiederholungern vermeiden mit Wordle

Ein Text, in dem sich bestimmte Wörter auffallend wiederholen, wirkt monton und unbeholfen. Über dieses Problem habe ich in meinem Post Wider vermeidbare Wiederholungen geschrieben.

Eine Ursache sind Lieblingswörter, die wir - vielleicht unbewusst - besonders häufig verwenden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Blick für solche überstrapazierten Begriffe zu schärfen (s. z. B. hier) . Eine besonders dekorative bietet Wordle.

Das Programm zerlegt Texte, die man in das Bearbeitungsfeld hineinkopiert, in einzelne Wörter und stellt diese als Wolke dar. Je häufiger man ein Wort verwendet, desto größer ist es abgebildet. Es gibt verschiedene Darstellungsarten, Farben usw. Das heißt, Wordle öffnet nicht nur die Augen für eigene Schwächen, das Herumspielen macht auch einfach Spaß.

Dienstag, 13. April 2010

Schreibtipps von David Mamet

Der Dramatiker David Mamet ist auch der Schöpfer der TV-Serie The Unit, für die er gemeinsam mit Shawn Ryan als Showrunner verantwortlich war. Bei Movieline kann man jetzt nachlesen, was er seinen Autoren ins Stammbuch schrieb: David Mamet's Master Class Memo to the Writers of The Unit. Lesen!

Noch mehr Schreibratschläge enthält sein Buch




The Unit auf DVD:




oder alle vier Staffeln auf einmal:


Freitag, 9. April 2010

Karen Grol-Langner empfiehlt meinen Schreibratgeber

Die Verlegerin Karen Grol-Langner schrieb mir heute:
Ihr Ratgeber gefällt mir gut. Er könnte unserem Lektoratsalltag "entsprungen" sein.
Im Autorenportal ihres Verlags STORIES & FRIENDS empfiehlt sie Gut und verständlich schreiben in zehn einfachen Schritten allen, die nicht zu den Schreibprofis gehören.

Um die Empfehlung lesen zu können, muss man allerdings registriert und angemeldet sein. Das ist auch mein heutiger Tipp für (angehende) Kurzgeschichtenautoren: Legen Sie sich bei STORIES & FRIENDS ein Autorenkonto an. Der Verlag bringt nämlich schön gestaltete Anthologien heraus, für die es immer wieder Ausschreibungen gibt. Im Moment z. B. für das Buch Festival der Düfte.

Neugierig, was es mit meinem Schreibratgeber auf sich hat? Machen Sie sich selbst ein Bild.

Donnerstag, 8. April 2010

Kurzgeschichten schreiben (Teil 11): Kostenlose Kurzgeschichten im Internet

Nach insgesamt 10 Lektionen wissen Sie alles, was ich über das Schreiben von Kurzgeschichten weiß (oder doch einen großen Teil davon). Deshalb folgen hier als Weiterbildungsangebot einige Websites, auf denen man im Internet Kurzgschichten finden und lesen (oder hören) kann, zum Genießen und zum Lernen.

Fetching Raymond von John Grisham


Trick or Treat von Jeffrey Deaver

Sleeping with John Updike von Julian Barnes
Stories und mehr von J.A. Konrath

Stories von Cory Doctorow

Fiction Podcast der Zeitschrift The New Yorker

Serie New Voices der Zeitschrift Granta

short stories Große Sammlung von klassischen und neuen Geschichten für jeden Geschmack

Deutsche Kurzkrimis bei Jokers zum Hören und Lesen (schauen Sie v. a. auch in den älteren Jahrgängen nach)

Kurzkrimis (und mehr)
von mir (Ingrid Glomp) ;-)


Ganz zum Schluss meines Blog-Projekts "Kurzgeschichten schreiben" ein letzter

Tipp: Sie möchten noch mehr lernen? Dann machen Sie mit beim MIT-Kurs
21W.755 Writing and Reading Short Stories und arbeiten Sie die Lecture Notes durch.

Dieser Post ist der letzte Teil einer Reihe von Beiträgen über das Schreiben von Kurzgeschichten. Mehr darüber, welche Themen ich bereits behandelt habe, erfahren Sie in meinem Post Kurzgeschichten schreiben.

Es ist Ihnen zu mühsam, sich die einzelnen Posts hier im Blog zusammenzusuchen? Da habe ich eine bequeme, kostengünstige Alternative für Sie:

Sie möchten erst noch mehr über das Büchlein erfahren? Klicken Sie hier.

Dienstag, 6. April 2010

Schmerzhafte Sprache

Manche Wörter können ganz schön weh tun. Nein, es geht hier nicht um schlechten Schreibstil, sondern um Begriffe wie "quälend", "zermürbend" oder "plagend", die im Gehirn Bereiche aktivieren, die Schmerzen verarbeiten. Das haben Psychologen der Friedrich-Schiller-Universität Jena herausgefunden. Mehr darüber in den Pressemitteilungen Worte fügen Schmerzen zu und Wörter können weh tun.

Donnerstag, 1. April 2010

Kurzgeschichten schreiben (Teil 10): Flash Fiction und Co.

Für alle, die Extreme lieben: Es gibt nicht nur Kurzgeschichten, sondern auch "kurze" und "ultra kurze" Kurzgeschichten. Was folgt, ist kein April-Scherz ;-)

Zum Beispiel unter der Bezeichnung Flash Fiction. Was damit gemeint ist, erklärt dieser Wikipedia-Beitrag. Einfach gesagt: Bei Flash Fiction beschränkt der Autor sich gewöhnlich auf eintausend Wörter oder weniger.

Doch es geht auch noch viel knapper. Sehr kurz müssen Texte (nicht unbedingt Geschichten) sein, damit sie in die Schachteln für die Literaturautomaten passen. (Hier können Sie sich mit eigenen Texten bewerben. 2008 habe ich selbst dort mitgemacht.)

Bei den so genannten Drabbles sollen es genau 100 Wörter sein.

Ganze 55 Wörter stehen Ärzten bei diesem amerikanischen Projekt zur Verfügung.

Auch das ist Ihnen noch zu lang? Dann versuchen Sie einmal, ein Geschichte in Twitter-Länge, sprich: 140 Zeichen, oder in sechs Wörtern zu schreiben.

Ich denke, nun haben Sie genug Anregungen. Solche strengen Vorgaben eignen sich besonders gut, um die Kreativität anzuregen. Wie sagte schon Goethe (in einem Sonett zum Thema Sonett)? "In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister."

Übung: Versuchen Sie sich selbst einmal an einer (ultra)kurzen Kurzgeschichte. Lassen Sie Ihre Kreativität(smuskeln) spielen.

Dieser Post ist Teil einer ganzen Reihe von Beiträgen über das Schreiben von Kurzgeschichten. Mehr darüber, welche Themen ich bereits behandelt und welche ich noch geplant habe, erfahren Sie in meinem Post Kurzgeschichten schreiben.

Es ist Ihnen zu mühsam, sich die einzelnen Posts hier im Blog zusammenzusuchen? Da habe ich eine bequeme, kostengünstige Alternative für Sie:

Sie möchten erst noch mehr über das Büchlein erfahren? Klicken Sie hier.